Montag, 29. September 2014

Weekly Foodplan #6

Ihr Lieben,

auch heute gibt es wieder den Plan der vergangenen Woche für euch und von meiner Seite aus ist dieser immer noch vegetarisch. Ja, ich habe noch nicht aufgegeben, aber ich war ganz nah dran.
Da sieht man mal was es anrichten kann,wenn man plötzlich etwas nicht mehr darf. Es wird sooo attraktiv. Jetzt weiß ich wenigstens wieso meine Tochter immer das Spielzeug will, das gerade ein anderes Kind hat. Es ist einfach zu verführerisch.

Montag: panierter Feta, Kohlrabi & Kartoffelecken mit Frischkäse-Spinta-füllung 
Diestag: Brokkoli & Tofu in Erdnusssauce
Mittwoch: Paprika-Suppe (siehe Blogeintrag v. Mittwoch) und danach Kaiserschmarn
Donnerstag: Asianudeln mit Aubergine, Zucchini und Karotte
Freitag: Tortillia-Pizza
Samstag: Penne mit Gorgonzola-Spinat-Sauce
Sonntag:  Gnocci mit Käse-Knoblauch-Sauce

Eine schöne Woche! LG, Karin

Hey guys,

here comes the next weekly foodplan and its still vegetarian. I didn't give up, but there were a few close calls.
Its amazing how things get so attractive if you're not allowed to have them. I finally get why my daughter always wants the toy some other kid has. Its just so tempting...

Monday: Fetacheese, coated in bread crumbs, Kohlrabi and potato-wedges (filled with cream cheese & spinach)
Tuesday: Broccoli and tofu with peanutsauce
Wednesday: bell pepper soup and "Kaiserschmarn" as dessert ( Kaiserschmarn is a austrian kind of pancake in pieces, very sweet with icing sugar)
Thursday: Asia Instant noodles with egg plant, zucchini & carots
Friday: Tortillia Pizzas
Saturday: Pasta with Gorgonzola and spinach sauce
Sunday: Gnoccis with cheese and garlic sauce

Have a great week! Karin


Freitag, 26. September 2014

Kirsch- Schmand- Kuchen

Hallo zusammen,

der Herbst ist meine liebste Jahreszeit und ich freue mich schon so sehr darauf, wenn sich endlich wieder die Blätter verfärben, die Luft kühler wird und man sich zu Hause einkuscheln kann. Der Geruch von frisch gebackenem Kuchen gehört für mich ebenso zu einem kuscheligen Heim. Eigentlich wollte ich einen ganz anderen Kuchen backen, aber dann hatte ich leider eine Zutat (eine Wichtige!) vergessen zu besorgen. Ich kann ja gar nicht mehr zählen, wie oft das schon passiert ist! Aber irgendwie habe ich auch heute wieder die Kurve gekriegt und der folgende Kuchen ist entstanden:


Rezept für 1 Kuchen (26 cm Springform)
Teig:

- 200 gr Mehl
- 100 gr Butter
- 100 gr Zucker
- 1 Ei

Alles verkneten und dann etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann etwa 3/4 des Teiges als Boden ausrollen und in die Form legen (26 cm).
Mit einer Gabel ein paar Mal an verschiedenen Stellen einstechen, dann für 15 Minuten bei 200 Grad (Ober-und Unterhitze) backen. Auskühlen lassen.
Den Rest des Teiges zu einer Rolle formen und als Rand ansetzen. den Rand etwas andrücken so das er perfekt am Boden hält.

Creme:

- 600 gr Schmand
- 100 gr Zucker
- 1 x Zitronenabrieb
- 1 EL Mehl
- 2 Eigelb
- 3 ganze Eier
- 70 ml neutrales Öl (z.B Sonnenblume oder Raps)

Alle Zutaten zu einer Creme vermischen.

Außerdem wird benötigt: 1 Glas Kirschen.

Belegt den Teig mit den Kirschen (gut abtropfen lassen), dann gießt die sehr flüssige Creme darüber. Backt alles zusammen für eine gute Stunde (200 Grad Ober-und Unterhitze).
Falls der Kuchen zu braun wird, deckt ihn einfach etwas mit Backpapier ab. 

Nach dem Backen gut auskühlen lassen und dann ist er auch schon fertig :-) 

Liebe Grüße, Karin



Hey you guys,

autumn is my favorite season of the year and I'm looking so forward when the leafs are finally changing colours again, the air is getting cooler and you can stay home - all warm and comfortable. For us, the smell of a freshly baked cake belongs to the autumn feeling as well. Actually I wanted to bake an entire different cake, but as so often I missed to buy one ingredient (an important one!) Well, in the end I was able to patch this cake here together and it turned out quite nicely:

I know that we Germans are very lucky to have such a lot of dairy products in our shops and I do know that it is very difficult to buy "Schmand" or "Quark" abroad. Maybe you're lucky enough to find a german supermarket (Lidl for instance has a lot of shops in the UK and other european countries). But if you really can't get Schmand or Quark, just use cream cheese. Its a little different in texture, but it fits good with the cherrys as well.

Okay, so here comes the whole recipe:

Pastry:

- 200 gr flour
- 100 gr butter
- 100 gr sugar
- 1 Egg

Mix all together to a smooth pastry and let it rest in the fridge for 30 minutes.
Now roll out about 3/4 of the pastry and put it as bottom in your backing pan. Take a fork and spike the pastry a few times. Bake it for 15 Minutes (200 °C) in the oven and let it cool a bit. Take the rest of the pastry and build a frame for the cake.

Filling:

-  600 gr of Schmand (or Quark.....)
- 1 lemon zest
- 100 gr of sugar
- 1 Tablespoon flour
- 3 eggs
- 2 egg yolks
- 70 gr neutral Oil (sunflower for instance)

also: 1 Glas of cherrys

Mix all together. Put the cherrys on the pastry, denn add the cream all over it.

Bake it all for about 1 hour at 200 °C. If it gets too brown, cover it with a sheet of bakingpaper.

Let it cool after its baked and then enjoy :-)

Love, Karin 




Mittwoch, 24. September 2014

Paprika-Karotten-Cremesuppe mit Kokosmilch

Ihr Lieben,

ich muss gestehen, heute war ich ganz nah daran mein Vegetariertum aufzugeben.
Nachdem die ersten zwei Wochen richtig gut zu bewerkstelligen waren, ist diese Woche der Wurm drin. Ich hätte es ja nie gedacht, aber ja - ich vermisse Fleisch und Wurst!
Momentan würde ich glaube ich töten für ein Stückchen luftgetrocknete Salami auf frischen Bauernbrot. (Ich bin mir der Ironie meiner Worte durchaus bewusst!!)
Heute Morgen saß ich am PC und habe verschiedene Dinge recherchiert und da überkam es mich ganz plötzlich. Kennt ihr die Comicfilme in denen ein Engelchen und ein Teufelchen auf der Schulter hocken und ins Ohr wispern? So eine Erfahrung hatte ich heute Morgen. Mein Gewissen: "Du kannst jetzt nicht aufgeben!" und das Teufelchen "Mach was du willst, es wird niemand erfahren!"
Buhu...das war echt fies. 

Um mich abzulenken war ich dann auf diversen Blogs unterwegs und Joy hat vor einigen Tagen diese unglaublich leckere Paprikasuppe gepostet. Ich hatte leider nicht wirklich die Zutaten dafür im Haus, deshalb habe ich mir meine eigene Version ausgedacht. 


*Anmerkung: Sorry, das Bild ist echt schlecht geworden, irgendwie wollte es heute einfach nicht hinhauen :/

Rezept (für 4 Personen)

- 2 große, rote Paprikas
- 1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
- 1 mittelgroße Zwiebel (gewürfelt)
- 2 Karotten (in Stücke geschnitten)
- 750 ml Gemüsebrühe
- 100 ml Kokosmilch
- Salz & Pfeffer
- 1 Msp Curry
- 1 Msp Paprikapulver Edelsüss
- 1 Lorbeerblatt
- Salz / Pfeffer

Den Ofen auf 250 Grad heizen und die Paprikas in Stücken auf ein Backblech legen. Solange erhitzen bis sie oben schwarz werden. Aus dem Ofen nehmen und mit Alufolie abdecken. 10 Minuten im eigenen Dampf ruhen lassen, dann schälen.
In etwas heißem Olivenöl die Zwiebel dünsten, Knoblauch zugeben, dann die Paprikastücke und die Karotten.
Kurz mitdünsten lassen, dann mit der Brühe ablöschen, Lorbeerblatt zugeben und etwa 20 Minuten köcheln lassen.
Mit den Gewürzen abschmecken, pürieren und die Kokosmilch zugeben. Und das war's dann auch schon. Uns hat die Suppe sehr gut geschmeckt und ich denke das wir sie noch öfters essen werden.

Bis Bald,

(noch) vegetarische Grüße - Karin 

Hey you guys,

I have a confession to make. Today I almost gave up the whole vegetarian thing.
I never thought the day would come, but yes: I miss meat and sausages!
I would literally kill to get a fresh italian salami with a slice of farmers bread right now (and I'm aware of the irony in my words!) 
This morning I sat at my PC, doing some researches and then it came to me. You know the old comic movies with angel and devil sitting on the charaters shoulder? It was like that. My consience on one side: "Don't give up! Be strong" and the devil on the other side: "Do what you want, nobody will ever know!" Buah it was mean...
So I needed something to destract myself and I saw Joys recipe for this delicious bell pepper soup a few days ago. I didn't have the needed incredients, so I came up with my own version. It was very delicious.

Ball pepper soup with coconut milk (serves 4)

- 2 big red bell peppers
- 1 medium sized onion (chopped)
- 1 glove of garlic (minced)
- 2 carottes (chopped)
- 750 ml vegetable fond
- 100 ml coconut milk
- a little curry
- a little bell pepper powder (sweet type)
- 1 bay leaf
- salt & pepper

Heat up the bell peppers in the oven (250 °C) until they start to become black.
Remove from the oven and cover with foil. Let it rest 10 minutes in the steam.
Heat up oliveoil, saute the onion a bit, then add garlic, carottes and bell pepper.
Add the fond and let it cook for 20 minutes on low heat.
Purée it, add the coconut milk and spice it to your taste.

Fits perfect with a slice of baguette or freshly baked bread.

See you soon,

(still) vegetarian greetings...Karin

Montag, 22. September 2014

Weekly Foodplan #5

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende. Wir waren gestern auf der Badenmesse in Freiburg, die größte Messe in der Region. Unteranderem gab es auch eine Halle mit DaWanda - Ausstellern, das war echt eine tolle Inspirationsquelle und ein kleines paar Ohrringe durfte mit mir nach Hause fahren ;o)

Die vergange Woche war kulinarisch gesehen wieder sehr interessant und ich habe viele neue Dinge ausprobiert. Am Samstag war der erste Tag, an dem ich fast in Versuchung gekommen wäre. Mein Mann hat sich nämlich beim Chinesen "knusprige Ente mit Erdnusssauce" bestellt :/ Bin aber hart geblieben - obwohl es schwer fiel!

Montag: Kürbissuppe mit Brot, danach Apfelküchlein mit Zimt-Zucker
Dienstag: Dinkelpasta mit cremiger Avocado-Tomaten-Sauce
Mittwoch: überbackene Wraps mit Sojabolognese gefüllt
Donnerstag: Gemüsepfanne mit Cous - Cous
Freitag: Spaghetti mit Tomatensauce
Samstag: Takeaway vom Asiaten: Chop Suey mit Duftreis
Sonntag: unterwegs: Tomate-Mozzarella-Pesto im Fladenbrot (warm)

Bis Bald! Karin

Hey everyone,

I hope you all had a great weekend. We've been to the "Badenmesse" in Freiburg yesterday. Its the largest trade fair in our region. It was really interesting and a great source for inspiration. I bought the cutest set of earrings for myself :-)

The last week was also interesting and I tried a lot of new things. Saturday was hard for me, when my husband ordered duck with peanutsauce at the Chinese' Place. I took Chop Suey for myself, but it was not easy!

Monday: Pumpkinsoup with bread, dessert: Fried Apples "Apfelküchlein" with Sugar and Cinnamon
Tuesday: Pasta with a creamy avocado and tomato-sauce
Wednesday: Wraps, filled with soy bolognese and overbaked with cheese
Thursday: Vegetables with Cous Cous 
Friday: Pasta with tomato sauce
Saturday: chinese take away - Chop Suey with rice
Sunday: on the road: tomato-mozzarella-pesto served in a  flatbread (warm)

See you!

Karin

Donnerstag, 18. September 2014

Apfel- Birnen- Strudel

Hallo ihr Lieben,

Da nun wieder die Apfel - und Birnensaison in vollem Gange ist, habe ich endlich mal selbst einen Strudel gemacht. Strudelteig stand schon gefühlte zehn Jahre auf meiner Probierliste und jetzt habe ich mich endlich mal dran gewagt. Das Rezept für den Teig habe ich auf Chefkoch gefunden, die Füllung habe ich mir aber nach meinem Belieben abgeändert und ergänzt. Ich habe ziemlich schnell festgestellt das Strudel machen nichts für Weicheier ist: Man braucht Kraft, Zeit, Ausdauer und auch ein wenig Geschick. Aber das Ergebnis macht so richtig stolz und es ist einfach soooo lecker!




Rezept für zwei mittelgroße Strudel

Teig: 
- 250 gr Mehl
- 1 Ei
- 100 ml lauwarmes Wasser
- 1 Prise Salz
- 2 EL zerlassene Butter

Füllung:

- 600 gr Äpfel (süsse Sorte)
- 400 gr Birnen  
- 2 EL Zitronensaft
- 1 x abgeriebene Schale einer Biozitrone
 - 70 gr Zucker
- 1 Paar Tropfen Rumaroma oder 1 EL Rum
- 100 gr Rosinen (wer mag)
- 3 EL gehackte Nüsse (z.B Mandel, Haselnuss usw.)
 - 1 ordentlicher TL Zimt

Für den Teig schüttet ihr das Mehl auf die Arbeitsfläche, macht einen Hügel mit Kule und gebt dort rein das Ei, Butter und das Salz. Dann wird vom Rand hin geknetet und langsam das Wasser zugefügt.
Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel und Birnen schälen, entkernen und fein würfeln.
Zucker, Aroma/Rum, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Nüsse sowie Zimt zufügen und durchziehen lassen.

Ein großes Küchentuch nehmen und mit ordentlich Mehl besteuben.
Den Teig drauflegen, flach drücken und dann mit dem Nudelholz so lange auswellen bis man durchsieht. Das kostet jede Menge Kraft, also falls ihr diese Woche noch kein Work out hattet, hier ist es! Ich habe den Teig dann aus Platzgründen in zwei Teile geteilt und dann weiter ausgewellt. Nun streicht ihr den Teig mit zerlassener Butter ein, gebt gleichmässig ein paar Semmelbrösel drauf und verteilt dann die Apfelfüllung. Lasst an den kleinen Rändern sowie oben einen Rand von etwa 2 cm. Nun schlagt ihr die kurzen Enden beide zur Mitte und rollt den Teig dann von unten mit Hilfe des Küchentuchs zu einer Rolle auf. 
Vorsichtig, damit es nicht reisst! Nun legt ihr die Strudel mit der Kante nach unten auf ein Backblech das mit Papier ausgelegt ist, bepinselt die Strudel nochmal von oben mit Butter und backt sie dann bei 180 Grad Umluft für ca. 45 Minuten goldbraun. Nach dem Abkühlen kann man dann etwas Puderzucker drübersteuben und eine Vanillesauce (oder Eis) dazureichen.




Hey guys,


It's apple and pear season and I finally made a "Strudel". I have no idea how to translate that word - sorry! For the ones that doesn't know Strudel: It is a very thin pastry that breaks easily - a little like puff pastry, but less fat and thiner.  Its usually filled with apples or other fruits and it goes perfectly with a vanilla sauce or vanilla ice cream, especially if its still warm. I had it on my trying-list for years and now I finally made it. The recipe was from a german food forum, called "Chefkoch", but I changed the filling for my purposes. I have to mention that backing a Strudel is nothing for the faint of heart. You need power in your arms, time, endurance and a little skill in baking. But its all worth it, because it is sooo delicious and you will be proud of yourself - promise!

Recipe for two Strudel

Pastry:

- 250 gr flour
- 2 Tsp. melted butter
- 1 Egg
- 1 Pinch of salt
- 100 ml lukewarm water

Filling:

- 600 gr Apples (sweet)
- 400 gr Pear
- 100 gr raisins (if you like them)
- 2 Tbsp. lemon juice
- lemon zest of 1 lemon
- 70 gr sugar
- 1 teespoon cinnamon
- 3 Tbsp. chopped nuts i.e hazelnuts
-  a few drops rum flavour or 1 Tbsp. Rum

Here is how it goes:

Take the flour and put it on your counter. Built a little mountain and add the egg, salt and butter on top. knead it with the hands, starting from the side. Then add the water step by step. Form the pastry into a ball and coat it with a bit oil. Let it rest for 30 minutes at a warm place.

No clean the apples and the pear, remove the pits and cut them into little pieces.
Add lemon zest, lemon juice, raisins, sugar, cinnamon, rum and the nuts  and mix it all together.

Now take a thin kitchen towel, add flour on it and roll the pastry with a rolling pin. This Pastry has to be thin - really thin - if you do it right you can read a newspaper through it.
When the Pastry is ready, coat it with melted butter again, dann add a few breadcrumbs. Now add the applemix, but leave a little space at the smaler sides and at the top side. Now take the small sides and put them to the middle. Then roll the pastry with help of the towel to a roll. Start at the side with no space left.
Put it onto a baking sheet (with baking paper) and bake it for 45 Minutes. 180 Degrees is enough. Let it cool a bit, then add a bit icing sugar and serve it immediately.

Habt ein schönes Wochenende!

Have a great weekend!

Karin



Montag, 15. September 2014

Weekly Food Plan #4

Hallo ihr Lieben,

schon wieder ist eine Woche vergangen und für mich die erste komplett vegetarische Woche.
An manchen Stellen war es hart und an anderen wieder nicht so sehr, aber insgesamt doch eine sehr interessante Erfahrung.  Ab dieser Woche muss ich allerdings alleine weitermachen, mein Mann hat nämlich die Nase voll. Und das, obwohl er die Woche schon zweimal gesündigt hatte, als er bei seiner Mutter zum Mittagessen war. Tss! ;o)

Übrigens, folgende Dinge standen bei uns auf dem Mittagstisch:

Montag: Tortellini mit Pesto
Dienstag: Omelette mit roter Paprika, Zwiebel, Knoblauch & ger. Käse
Mittwoch: vegetarische Lasagne mit Aubergine & Sojaschnetzel
Donnerstag: Flammkuchen mit roter Zwiebel, Rosmarin & Ziegenkäse
Freitag: vegetarische Frikadellen (aus Reis & Gemüse), dazu frisches Brot aus dem Ofen
Samstag: Zucchinisuppe mit Käse-Croutons
Sonntag: Risotto mit Zwiebel & Karotte

So, und nun richte ich mich ganz schnell und gehe in die Stadt zum Einkaufen - Bis bald! Grüße, Karin

Hey guys,

another week is done and for me it was the first vegetarian week. Sometimes it was hard, sometimes not so much, but in the end it was really interesting.Well, I will continue on my own now, because my husband is sick and tired of the whole thing. Even though he cheated twice, when he had lunch at his parents house. Tss!

By the way, these dishes were on our table:

Monday: Pasta with pesto
Tuesday: Omelette with red ball pepper, onion, garlic & cheese
Wednesday: vegetarian Lasagna with egg plant & soy 
Thursday: "Flammkuchen" (flat bread) with red onions, rosemary & goatcheese
Friday: vegetarian "meatballs" (made with rice & vegetables) & fresh baked bread
Saturday: Zucchini soup with cheese - croutons 
Sunday:Risotto with onions and carrots

So, and now I'm off to the city to get food and stuff - see you soon!
Karin

Donnerstag, 11. September 2014

Schokotörtchen mit Vanille-Mascapone-Creme

Hallo ihr Lieben,

nach gefühlten hundert Jahren habe ich heute endlich mal wieder ein Rezept für Euch.
In letzter Zeit habe ich irgendwie kaum Zeit gefunden mal etwas zu backen und das Leben ist gerade so an mir vorbei galopiert. Und es stehen noch so viele Dinge auf meiner To Do - Liste, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Das Rezept hier habe ich mal so ähnlich in einem Buch gesehen, aber ich habe es, wie so oft, verändert da mir die Zuckermengen viel zu hoch erschienen. Zudem habe ich für die Creme echte Vanille benutzt, da ich finde das diese Backaroma total ekelig schmeckt (und nach allem außer Vanille...). In der Backwüste Deutschland (oder viel mehr Backwüste Schwarzwald) gibt es ja leider nicht die fertige Vanillepaste, die man in Großbritanien in jedem Tesco hintergeworfen bekommt. (Ja, ich ärgere mich immer noch das ich vergessen habe welche zu kaufen!) Und so muss es dann eben jedes Mal eine echte Schote sein. 



Rezept für ca. 18 Mini-Küchlein

Teig:
 
- 40 gr Mehl
- 1 TL Backpulver
- 1 Ei
- 1 Eigelb
- 50 gr brauner Zucker
- 100 gr gehackte Zartbitterschokolade
- 100 gr gehackte Vollmilchschokolade
- 70 gr Butter
- 1 Prise Salz

Für die Creme:

-  EL Puderzucker
- 125 gr Mascapone
- Mark einer Vanilleschote

Die Zartbitterschokolade mit der Butter und dem Salz über dem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Zucker und Ei schaumig aufschlagen, Schokolade-Butter-Mischung zugeben, dann Mehl und Backpulver drübersieben und alles gut vermischen. Zum Schluß die gehackte Vollmilchschokolade unterheben und für ca. 12 Minuten backen. Nur so lange backen bis eine trockene Kruste auf dem Törtchen entsteht und dann rausnehmen. Die Törtchen erscheinen recht weich, aber das soll so sein. Bäckt man sie zu lange werde sie extrem trocken.

Für die Creme alle Zutaten mischen und mit dem Rührgerät glattrühren.
Mit Hilfe eines Spritzbeutels auf den Törtchen verteilen und ca. 1-2 Stunden gut durchkühlen lassen.


Übrigens läuft das vegetarische Ernähren ganz gut im Moment. Es ist nun Tag 5 und bisher habe ich noch nichts großartig vermisst. Die größte Umstellung ist für mich tatsächlich, das ich nicht so richtig weiß was ich mir Abends auf mein Brot legen soll. Also außer Käse und Gemüse (Tomate, Gurke,Paprika). Gestern habe ich daher ein paar Spiegeleier dazugebrutzelt, um wenigstens noch ein bisschen Abwechslung zu haben. Aber meine geliebte Putenbrustwurst fehlt mich schon ein wenig. 


Also dann, bis Bald - Karin



Hey guys,

it feels like a hundred years since I last posted a recipe. I don't know. Life is hectic at the moment and it runs so fast, I can't catch up really. My to do - list is so long, I don't even know where to start.

However, I saw this recipe in a book some time ago but I changed a few things. The amount of sugar was ridiculous high and for the cream I used a real vanilla bean.
I don't like the vanilla flavour you can buy in german supermarkets and you don't get vanilla paste around here. Germany, or better the Blackforest, really is a desert if it comes to backing stuff.

Recipe for approx. 18 Mini-Pie's

Dough:

- 40 gr flour
- 1 teaspoon baking soda
- 1 egg
- 1 egg yolk
- 50 gr brown sugar
- 70 gr butter
- 1 pinch of salt
- 100 gr dark chocolate (chopped)
- 100 gr normal milk chocolate (chopped)

Cream:

- 1 Vanillebean
- 125 gr mascapone
- 3 Tablespoons icing sugar  

Melt the dark chocolate with butter and salt over a water bath. Let it cool a while.
Now beat eggs and sugar until fluffy, add the chocolate-butter-mix, then add flour and baking soda. Mix all together, then add the chopped milk chocolate.
Bake the pies for about 12 minutes. Don't bake too long, the dough has to be smooth and wet. Let the pies cool.

Now add all ingredients for the cream and beat it until its smooth. Take a piping sack and add it to the pies, then let it cool for 1-2 hours in the fridge.

By the way, my little vegetarian project works so far. Its now day 5 and I didn't miss a lot.
Only in the evenings, I get a bit tired of cheese, bread and vegetables.  
Yesterday I made a few fried eggs to get a bit more selection, but I miss my beloved chicken ham I usually put on my bread. 

See ya soon - Karin